Nora Klein

Freischaffende Fotokünstlerin

Erfurt

Thema

»Ende?«

Nora Klein wird über ihre zwei großen Projekte sprechen: »Mal gut, mehr schlecht.« und »Ende?«. Sie berichtet uns darüber, wie sie an solche tief in die Privatsphäre eindringenden Themen heran geht und welche Arbeitsweisen sie sich zurecht gelegt hat. Gleichzeitig denkt sie darüber nach, warum sie das überhaupt macht und was das für sie persönlich bedeutet.

Das aktuelle Projekt mit dem Arbeitstitel »Ende?« der Fotografin Nora Klein und der Autorin Sonja Hartwig setzt sich mit Tod und Sterben auseinander. Seit 2017 begleiten sie Menschen in ihrer letzten Lebensphase und wollen wissen, was sie bewegt: Was kommt auf, wenn der Tod nah ist?

Ihre Arbeit lenkt den Blick auf Alltagssituationen, die in der Öffentlichkeit kaum präsent sind. Das Festival Fotografischer Bilder zeigt einen Ausschnitt des noch entstehenden Langzeitprojekts.

Website

https://noraklein.de/

Nora Klein wurde 1984 in Rostock geboren und lebt in Erfurt. Sie studierte Fotojournalismus und Dokumentarfotografie an der Hochschule Hannover und an der »Danish School of Media and Journalism« in Aarhus.

Ihre erste Monografie erschien 2017 im Hatje Cantz Verlag. Der Bildband »Mal gut, mehr schlecht.« wurde von der Stiftung Buchkunst für die Auszeichnung der »Schönsten Deutschen Bücher 2017« nominiert.

Mal gut, mehr schlecht. Fotografien von Nora Klein, Hatje Cantz Verlag, Text(e) von Sonja Hartwig, Gestaltung von Saskia Köhler, Deutsch, 2017, 136 Seiten, 64 Abb., gebunden, 23 × 31 cm, ISBN 978-3-7757-4229-0

Nora Klein hatte bisher Veröffentlichungen unter anderem in folgenden Publikationen: Stern, Spiegel, Zeit, Financial Times Weekend Magazin, Cicero, Süddeutsche Zeitung.

Darüber hinaus hatte sie zahlreiche Einzelausstellungen u.a. im Kunsthaus Erfurt, im Museum Burg Creuzburg, in der Fritz Thyssen Stiftung in Köln.

Ein Auszug aus ihrer Arbeit wird in der großen Hauptausstellung HÖHER SCHNELLER WEITER im Kunst- und Gewerbeverein Regensburg vom 22. Oktober bis 15. November 2020 zu sehen sein.

Menü