Nora Klein

Freischaffende Fotokünstlerin

Erfurt

Thema

Mal gut, mehr schlecht.

Nora Klein wird über ihre sehr tief in die Privatssphäre eindringende fotografische Arbeit sprechen und über ihre Herangehensweise und Erfahrungen berichten.

Auf der Projektseite heißt es:

»Psychische Krankheiten sind in unserer Gesellschaft allgegenwärtig, und doch sind die konkreten Symptome für viele rätselhaft und schwer greifbar. Die Fotografin Nora Klein (*1984 in Rostock) stand eineinhalb Jahre im vertrauensvollen Austausch mit Betroffenen. Durch die Erzählungen, die sich in Auszügen im Buch wiederfinden, gelang es ihr, jenseits von Worten eine eigene, bildliche Ausdrucksform für die Gefühlswelt depressiver Menschen zu finden. Mit sensiblen Portraits und abstrakten Bildwelten macht sie eine unsichtbare Krankheit sichtbar. Ihre Fotos sind eindringliche Einsichten in die Innenwelt der Depression.«

https://malgutmehrschlecht.de/projekt/

Website

https://noraklein.de/

Nora Klein wurde 1984 in Rostock geboren und lebt in Erfurt. Sie studierte Fotojournalismus und Dokumentarfotografie an der Hochschule Hannover und an der »Danish School of Media and Journalism« in Aarhus.

Ihre erste Monografie erschien 2017 im Hatje Cantz Verlag. Der Bildband »Mal gut, mehr schlecht.« wurde von der Stiftung Buchkunst für die Auszeichnung der »Schönsten Deutschen Bücher 2017« nominiert.

Arbeiten von ihr wurden unter anderem in Stern, der Spiegel, die Zeit, Financial Times Weekend Magazin, Cicero und Süddeutsche Zeitung veröffentlicht. Darüber hinaus hatte sie zahlreiche Einzelausstellungen u.a. im Kunsthaus Erfurt, im Museum Burg Creuzburg, in der Fritz Thyssen Stiftung in Köln.

Ein Auszug aus ihrer Arbeit wird in der großen Hauptausstellung HÖHER SCHNELLER WEITER im Kunst- und Gewerbeverein Regensburg vom 22. Oktober bis 15. November 2020 zu sehen sein.

Menü